Jetzt unverbindlich anfragen:

030 - 288 327 28

Scheidung verzögern

Den Prozess einer Scheidung hinauszögern? Ja, es gibt Aspekte, die ein solches Vorgehen tatsächlich sinnvoll begründen. Teilweise kann sich eine solche Verzögerung sogar über Jahre hinweg erstrecken. Eine Verzögerung kann für einen Ehegatten immer sinnvoll sein, wenn sich daraus finanzielle Vorteile ergeben, die sich mittels einer „normalen“ Scheidungsdauer nicht ergeben würden.

Aus unterhaltsrechtlicher Sicht macht die Verzögerung einer Scheidung beispielsweise Sinn, wenn ein nachehelicher Ehegattenunterhalt per Vertrag ausgeschlossen wurde. Denn Trennungsunterhalt kann dagegen nicht wirksam ausgeschlossen werden. Je länger sich die Scheidung verzögert, desto länger haben Sie daher Anspruch auf Trennungsunterhalt.

Scheidung nicht beantragen oder Zustimmung verweigern

Gemäß §1566 Abs. 1 BGB wird unwiderlegbar vermutet, dass eine Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten seit einem Jahr getrennt leben und beide Ehegatten die Scheidung beantragen oder der Antragsgegner der Scheidung zustimmt. Ist dies jedoch nicht der Fall, so kann Ihre Ehescheidung noch weiter hinausgezögert werden. Letzten Endes liegt es in Ihren Händen, ob Sie Ihre Scheidung beantragen oder dem Antrag Ihres Ehegatten zustimmen. Fehlt es an einer übereinstimmenden Erklärung der Eheleute, dass die Ehe gescheitert ist und beide geschieden werden wollen, so verlängert sich der Trennungszeitraum von einem Jahr auf drei Jahre.

Sie haben Fragen zu Ihrer Scheidung? Bei uns erhalten Sie kurzfristig einen Termin!

Telefon:  030 - 288 327 28

Scheidung verzögern | M+ller & Kollegen Rechtsanwälte in Berlin-Spandau und Falkensee

Gründe für das Verzögern einer Scheidung:

  • Verlängerung des Trennungsunterhalts
  • Sicherung eines Unterhaltsanspruchs durch das Erreichen einer Mindestlaufzeit der Ehe
  • Bei Versorgungsausgleichen
  • Zur Rettung der Ehe

Erläutern Sie uns Ihren Sachverhalt – Wir handeln schnell und effizient!

Telefon:  030 - 288 327 28

Unserer Meinung nach sollte man ein Verfahren nicht nur aus reiner Nickeligkeit verzögern. Das verärgert den anderen Ehepartner in der Regel sehr und kann auf der anderen Seite ebenfalls Dinge anstoßen, die man nie anstoßen wollte. Dennoch gibt es oftmals durchaus legitime Gründe, eine Scheidung abzuwehren oder zu verzögern. Bitte sprechen Sie Ihre Beweggründe und Pläne jedoch in jedem Fall im Detail mit unseren Anwälten ab. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung sind wir in der Lage, Ihren Sachverhalt genau einschätzen zu können. Letzten Endes sollte eine Scheidung für Sie und Ihre Angehörigen, vor allem aber Ihre Kinder so angenehm wie möglich ablaufen. Wir beraten Sie daher gerne ausführlich zu all Ihren Möglichkeiten und entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine sinnvolle Strategie.

Sie denken über eine Verzögerung Ihrer Scheidung nach? Sprechen Sie mit uns darüber!

Telefon:  030 - 288 327 28